SCHWIMMSCHULE MARTIN WHITE

„Das Wasser ist mein Freund und ich kann seine Kraft nutzen“ lautet das Motto der Schwimmschule "SCHWIM-M". Martin White, der Schwimmlehrer legt darauf großen Wert: "Ich sehe es nicht als Gefahr und muss nicht dagegen ankämpfen.“ Für ihn ist die Gewöhnung ans Wasser das A und O – erst wenn das Vertrauen zum flüssigen Element da ist, kann an der Technik gefeilt werden. Und Technik hat für Martin White weder mit „Froschbeinen“ noch mit Brustschwimmen zu tun. „Brustschwimmen ist kein natürlicher Schwimmstil. Es wurde im ersten Weltkrieg ‚erfunden‘, damit Rucksack und Waffe möglichst trocken blieben,“ weiß der Schwimmlehrer. „Beim Kraulen taucht der Kopf ein und aus. Das ist viel gesünder – und auch viel weniger anstrengend.“

Ohne Druck und mit Spaß die Technik erlernen

In der sehr wichtigen Phase, wo sich die Kinder ausprobieren können, das Wissen, das Vertrauen und die Erfahrung haben, wie man mit Wasser umgehen kann, mit vollständiger Wassergewöhnung , sich im Wasser vielfältig fortbewegen, drehen, ohne Angst längere Strecken tauchen können, kommt die nächste Phase, die Technik.

Technik

Die erste Phase ist deswegen sehr wichtig und muss auch so lange dauern, weil das die Grundbasis zu allem ist. Die meisten Vereine und Schwimmschulen lernen den Kindern erst das sogenannte Brustschwimmen. Ich sehe diesen Weg nicht so! Erst muss sich der Schwimmer im Wasser sicher fühlen, damit er entspannt und freudig sein kann, dass er eine bestimmte Art vom Schwimmen, korrekt und vor allem Gesund ausüben kann. Die Wettkampf Technik lernt man erst, bzw. kann man erst lernen, wenn die Kinder sich wohl fühlen und motorisch die Bewegungen umsetzen können. Wann man am besten anfängt?  Mit welchen Alter ?Unterschiedlich, es hängt von der Körpergröße, Körperkraft, Motorik, Sport- & Bewegungsbegabung ab. Deswegen kommt das KraulschwimmenDelfinschwimmenRückenkraul und natürlich auch Brustschwimmen, sowie die TauchphasenRollwenden und Kippwenden erst richtig zum Einsatz im Seeräuber und Technik Kurs.

"Das Wasser ist meine Freund und ich kann seine Kraft nutzen. So wie Du"

Das ist mein Motto, unabhängig davon ob es sich um Erwachsene oder Kinder handelt.

Die Grundfähigkeiten, wie springen, schweben, gleiten, fortbewegen, (aus)atmen sind die wichtigsten Zutaten um das Wasser zu verstehen.

Viele Denken, dass man nur durch die Technik, das Wasser in Griff bekommen oder beherrschen kann, aber damit überspringt man sehr wertvolle Erfahrungen die für deine Zukunft von große Wichtigkeit sind.

Genauso wie die Vielfältigkeit an Bewegung und die Freiheit sich selbst zu erforschen ist auch ein sehr wichtiger Teil (Besonders in dem alter von 4-7) des Kurses. Nicht die eingegrenzte oder gedrillte Bewegungen, sprich das Endprodukt des Wettkampfschwimmens sind im Fokus, sondern dem eigenem Körper im Element Wasser zu verstehen, mit Leichtigkeit und besonders Freude zu haben, drauf wird hier großen Wert gelegt.

Um es einfach zu erklären, Brustschwimmen ist eine von 4 Wettkampf- Schwimmarten in der Welt. So wie ein Buch zu lesen oder schreiben zu können ist dies das Endprodukt. Man kann nicht gleich anfangen Buch zu schreiben, sondern erst sprechen, Lesen und Buchstabe für Buchstabe zu erlernen etc.

Das wichtigste ist in der erste Phase des schwimmen Lernens, dass die Kinder gerne kommen, dass sie mir vertrauen schenken können und dass sie sich am Ende des Kurses selbst retten können! Wenn sie so talentiert sind und die Technik vom Anfang an umsetzen können, ist es vom Vorteil, aber nicht der Zweck des Kurses.

Elternbegleitete Schwimmkurs

ist geeignet für Kinder ab 4 Jahre. Besonders für Kinder die sensitiv sind und kein Druck brauchen.

Es ist der sanfteste Anfang und Vorbereitung, nicht nur für die Schwimmkurse, sondern auch für die Schule selbst. Dem Kinder ist es Bewusst, dass es gerade in einer Schwimm SCHULE ist. Gemeinsam mit den Eltern, machen die Kinder den erste Schritt zu Konzentration, Lernen wollen, Mut sammeln und sich Stück für Stück von den Eltern trennen und evtl. der nächste Kurs schon alleine besuchen und meistern.
In diesem Kurs geht es um viele Sachen, am Wichtigsten ist es,…


dass wir Konsequent dem Kindern zeigen, dass Konzentration und gewisse Disziplin auch zur Spaß und letztendlich zur Erfolg führt

• dass Wasser und Bewegung in diesem Element etwas wunderbares ist

• dass man dem Element Wasser vertrauen kann und was alles da drinnen machbar ist

• dass wir die Kinder begleiten zu selbständigen Wesen sind, die sich darüber freuen und auf sich selbst stolz sind

• dass die Kinder die Selbstrettung schaffen und wissen was zu tun ist in Gefahr

GRUNDFERTIGKEITEN

TAUCHEN

Beim Tauchen kontrolliert das Kind die Atmung. Die Füße verlieren beim Tauchen zunehmend den Bodenkontakt und es schwebt unter Wasser.

SCHWEBEN

Der wichtigste Lernschritt beim Schwimmenlernen ist das Schweben. Das Kind macht die Erfahrung: "Das Wasser trägt mich, ohne dass ich mich bewegen muss."

SPRINGEN

Beim Springen ist das Kind wasservertraut, kontrolliert beim Eintauchen die Atmung und erfährt Auftrieb.

PORTFOLIO

Babyschwimmen, Eltern Kind Schwimmen, Kindergartenschwimmen, Anfängerschwimmen, Aufbaukurse, Fortgeschrittenenkurse, Seepferdchen Kurse, Techniktraining, Erwachsene Anfänger, Erwachsene Technikverbesserung, Erwachsene neue Schwimmart erlernen, Tipps und Tricks für Triathleten, Deutsche Jugend Schwimmabzeichen Abnahme wie Seepferdchen oder Bronze, Einzelunterricht, Privatunterricht, Gruppenunterricht.

ICH BIN ZWAR LIEB, ABER AUCH KONSEQUENT!

10

Jahre und Länder Erfahrung

3500

absolvierte Training Einheiten

2860

Seemeilen geschwommen

850

Anfänger erfolgreich unterrichtet

REFERENZEN